Berliner Platten

Parcels: „Parcels“

Parcels-Parcels-cd-cover

Hoffen wir, Berlin und seine ruppigen Bewohner treiben den Australiern von Parcels nicht ihr Laissez-faire aus. Auf ihrem Debüt bringt das Quintett vom Byron Bay eine sommerbrisige, sexy Lässigkeit in den Pop ihrer Wahlheimat, wie man sie von wenigen hiesigen Bands kennt. Nicht nur, dass es Rock bei Parcels nur in soft und funky gibt, Disco hingegen in tiefenentspannt statt verschwitzt; neben Hits wie „Bemyself“ bleibt auch viel Raum für Jams und Eigensinn. Das klingt mal nach Yachtparty in L.A., mal nach schmusigem French House – nie aber nach Berliner Winter. (Kitsuné/Because)

Facebook Kommentare

[fbcomments]