Bühne

Patricks Trick

Das Hans Otto Theater greift das ­Thema Inklusion aus Sicht eines ­Kindes auf

Brüder: Matthias Gärtner, Curdin Caviezel – Foto: Thomas M. Jauk

Patrick (Matthias Gärtner) wünscht sich so lange schon einen Bruder. Eines Tages belauscht er ­seine Eltern und erfährt, dass seine Mutter schwanger ist. Aber warum freuen die Eltern sich nicht so richtig?

Ausgehend von Patricks ursprünglicher Freude entfaltet das Stück nach und nach den Ernst der Sache: Patricks kleiner Bruder wird mit einer Behinderung geboren werden und vielleicht nie richtig sprechen können. Weil seine Eltern nicht mit ihm reden, sucht Patrick Rat und Hilfe bei anderen. Vielleicht kann der Kroate Daniel ihm sagen, wie man besser sprechen lernt? Schließlich hat er selbst erst vor ein paar Jahren Deutsch gelernt. Kann ihm seine Lehrerin erklären, was eine Behinderung ist? Die weiß doch sonst alles.

Zwei Schauspieler (Matthias Gärtner, Curdin Caviezel) switchen schnell und gekonnt durch alle Rollen. Klug und witzig umschifft Regisseur Jörg Bitterich die Klippen der Political Correctness. Und traut sich was. So darf Curdin Caviezel als „normaler“ Schauspieler auch eine „behinderte“ Gemüsefrau spielen: mit großem Einfühlungsvermögen und ohne die Figur zu verraten.

Autor Kristo Sagor gibt viele Denkanstöße: Wenn behindert nicht das Gegenteil von gesund ist, ist normal dann das Gegenteil von behindert? Das Ergebnis ist informativ, sehr berührend und dazu noch saulustig. REGINE BRUCKMANN

11.4., 10+12 Uhr, 12.4., 11 Uhr, Hans Otto Theater – Reithalle, Schiffbauergasse 16, Potsdam. Regie: Joerg Bitterich; mit Matthias Gärtner, Curdin Caviezel. Eintritt 12 €, erm. 8,50 €, Kinder 6 €, ab 9 Jahren