MUSIKKABARETT

Pigor singt, Benedikt Eichhorn muss begleiten – Vol. 9

Köstlich, komisch, klug und auch ein wenig sperrig ist das neue Programm von Pigor & Eichhorn

Duo Infernale: Benedikt Eichhorn, Thomas Pigor – Foto: Winfried Reinhardt
ZITTY-Bewertung: 5/6

Man muss sich Thomas Pigor als neugierigen Menschen vorstellen. Einer, der keineswegs in einem künstlerischen Kokon vor sich hinkreiert, sondern alles um sich herum genau beobachtet. Und diese Neugier bezieht sich auch auf sein Metier, dem Neuen Deutschen Chanson. Ständig ­lotet er zusammen mit seinem Kompagnon Bene­dikt Eichhorn die Grenzen dessen aus, was musikalisch und in der konkreten Bühnensituation möglich ist – der Dreivierteltaktrap ist dabei ebenso entstanden wie eine Prügelei der beiden auf der Bühne, das Powernapping mit einer endlosen Minute Stille, ein Song übers Sein à la Heidegger oder in Esperanto.

Und genau dafür lieben wir ihn ja, den Mann mit dem rollenden R.

Welche Zungenbrecher wird er diesmal in seine Texte einbauen? (Antwort: Nationale Identitäten, postfaktische Welt, Brechthaberei.) Welche Fiesheiten wird er Eichhorn an den Kopf werfen? (Die beiden werden mit dem Alter wohl sanfter zueinander.) Welche Bevölkerungsgruppe wird diesmal eine vertonte Watschen bekommen? (Hipster mit Vollbart und Dutt (siehe Video oben), Hundefetischisten, Nationaltümler, auf doof machende Promis in der Glotze.) Welche neuen Grenzen werden ausgelotet? (Selbsterdachte Werbeclips, eine Burka-Choreografie, Cookies fürs Publikum.)

Ein sperriges Programm, dieses ­Volumen 9 – genau wie wir das haben wollen. Klug, pointiert, scharfzüngig – Pigor und Eichhorn eben. MARTIN SCHWARZ

25.–27., 30 ., 31.5., 1.–3.6., 20 Uhr, 28.5. + 4.6., 19 Uhr, Bar jeder Vernunft, Schaperstr. 24, Wilmersdorf. Eintritt 19,90 – 34,90 €