Serie Projekträume #8

Projektraum TV

Wo das Publikum über das ­Programm mitbestimmt: TV ist das neue New Theater

Aus dem Projektraum New Theater ist nach vielen ­Stationen ein Bar- und Kunstprojekt namens TV in der Potsdamer ­Straße geworden. Und das kam so: Vor acht Jahren eröffneten die US-amerikanischen Künstler*innen Max Pitegoff und ­Calla Henkel eine Bar am Herrmannplatz. Später gründeten sie das alternative Theaterprojekt New Theater, mit dem sie 2017 auch im Grünen Salon der Volksbühne gastierten. Jetzt bewarben sie sich für den Preis künstlerischer Projekträume und -initiativen und gehören nun zu den Gewinnenden 2019.

Courtesy of TV / Calla Henkel & Max Pitegoff
New Theater: Fotos von der Bar im TV. Courtesy of TV / Calla Henkel & Max Pitegoff

Das Preisgeld ermöglicht ein Programm, das mit ­Performances, Konzerten und Lesungen experimentiert. Bei TV wird der Barraum zur Bühne. Ende September fand hier zum Beispiel der Workshop „Hyper Femme“ mit Anna Bromley und Jutta Raulwing statt, der sich um feminine Gendercodes jenseits hetero­sexueller Labels drehte. Weil die Künstlerbar zum Austausch einlädt, wollen Pitegoff und Henkel ihre Events an die Reaktionen der Gäste anpassen. Und zudem neue künstlerische Formate für die Dokumentation von Performances entwickeln. Unter den Ideen findet sich auch diese: in der Bar eine Fernseh-Serie zu schreiben und drehen, in der Performances vorheriger Events eine ­Rolle spielen. So erklärt sich der neue Name TV. 

Potsdamer Str. 151, Tiergarten, Do–So jeweils ab 19 Uhr,
www.t-v.city

Zur Serie über Berliner Projekträume: