Kunst im Öffentlichen Raum

Public Library

Eingenistet: Die Landesbücherei macht Platz für Kunst in und mit der Amerika-Gedenkbibliothek

Auf dem Dach der Amerika Gedenkbibliothek: Temporärer Aufbau von Nina Fischer/ Maroan el Sani Foto: © Nina Fischer und Maroan el Sani
Auf dem Dach der Bibliothek am Halleschen Tor: Temporärer Aufbau von Nina Fischer/ Maroan el Sani Foto: © Nina Fischer und Maroan el Sani

Kunst ist oft da am stärksten, wo sie zunächst nicht auffällt. Wie sie im halb­öffentlichen Raum diskret platziert, dennoch wohltuend stören kann, zeigen gerade 20 Künstlerinnen und Künstler in der Amerika-Gedenkbibliothek (AGB) am Halleschen Tor in Kreuzberg.

Vom Dach bis zur Abteilung für Kinder

So scheint es, als wäre der Schriftzug AMERI­KA auf dem Dach der Bücherei immer schon dagewesen, obwohl er erst jetzt von Nina Fischer und Maroan El Sani dort angebracht wurde. Bettina Allamoda ließ dann auch von draußen nach drinnen ein feines Glitzergespinst unter die ­Decke spannen, sichtbarer Geisthauch, der die Leser erfasst und auch die Künstlerkollegen inspirierte. Etwa Adib Fricke, der den sprechenden Band  mit dem Titel ­„GEADNKENWLET“ (sic!) auslegt, und Eva-Maria Schön, die in ihrem Video ­„Leser“ (2016) ein Leseexperiment der besonderen Art vorführt.
Nicht allein die tollen Arbeiten von Juli­a­ne Laitzsch bis Roman Signer, die teilweise für die Ausstellung „Public Li­­­brary“ neu entstanden sind, sondern vor ­allem ihr Zusammenklang machen einen ­Besuch der AGB zu einem „Kunst-Must“.

Bis 13.10.: Amerika-Gedenkbibliothek, Blücherplatz 1, Kreuzberg, Mo–Fr 10–21 Uhr, Sa 10–19 Uhr, Eintritt frei, Buchpräsentation: 30.9., 18 Uhr