FKK

Rechtliche Lage

Darf man sich nackt in die Hasenheide legen? 

Ja. Zumindest auf die eine Wiese, auf der immer Nackte liegen. Denn diese Wiese in der Hasenheide ist als FKK-Wiese bekannt. Hier müssen Passanten damit rechnen, auf Nackte zu stoßen und können sich deswegen nicht beschweren. In anderen Parks hingegen schon.

Darf man nackt durch den Wald spazieren? 

Foto: McPHOTO / imago images

Jein. Nacktspazierern kann zwar nicht, wie oft vermutet, der Paragraph 183a gefährlich werden, der sich auf Erregung öffentlichen Ärgernisses bezieht. Der setzt nämlich sexuelle Handlungen voraus. Dafür kann ihnen aber der Paragraph 118 gefährlich werden, der mit „Belästigung der Allgemeinheit“ überschrieben ist. „Ein Gummi­paragraph“, sagt der Anwalt Kai Hamm. „Die Belästigung der Allgemeinheit ist eine Ordnungswidrigkeit und steht und fällt mit der Möglichkeit, dass sich Menschen von Nacktheit ­belästigt fühlen könnten. Wenn sich aber ­jemand zum Beispiel in eine versteckte Bucht am See zurückzieht, um dort nackt zu liegen, kann er nicht damit rechnen, jemandem zu begegnen.“ Spaziergänger können dem oder der Nackten aus dem Weg gehen und können daher niemanden anzeigen. 

Welche Bußgelder müssen Nudisten erwarten, wenn sie sich an den falschen Orten ausziehen?

Das Ordnungsamt kann Bußgelder bis zu 1.000 Euro wegen „Belästigung der Allgemeinheit“ ­verhängen. Außerdem können Gemeinden FKK-Verbote aussprechen. Wer dagegen ­verstößt, muss mit Bußgeldern in unterschiedlicher Höhe rechnen.