Dokumentarfilm

Return of the Atom

Über den verheerenden, nie enden wollenden Bau eines Kernkraftwerks in Finnland

ZITTY-Bewertung: 5/6

2004 fiel die Entscheidung, auf der finnischen Halbinsel Olkiluoto einen neuen Atomreaktor neben die zwei dort schon bestehenden zu stellen. Olkiluoto 3 war der erste Neubau eines Kernkraftwerks im Westen seit der Katastrophe von Tschernobyl im Jahr 1986. 3,3 Milliarden Euro sollte der Reaktor kosten, den ein französisch-deutsches Konsortium 2009 schlüsselfertig übergeben wollte. Doch Olkiluoto 3 ist bis heute nicht am Netz, und die Kosten sind auf über 10 Milliarden Euro explodiert.

Diese ewige Baustelle ist mal nicht in Berlin
Foto: Jussi Eerola

In ihrem Dokumentarfilm gehen die finnischen Regisseure Mika Taanila und Jussi Eerola diesem sich zusehends als gigantischer Irrtum erweisenden Projekt nach und lassen Manager, Bauarbeiter und die (wenigen) finnischen Atomkraft­ gegner zu Wort kommen. Dass man immer wieder auch Zeitrafferbilder von den Arbeiten der Baustelle sieht, bedeutet aber nicht, dass der Film dabei flott vorankommen würde. Jener zuckelt – offenbar an den Rhythmus des Lebens im ländlichen Westfinnland perfekt angepasst – derart gemächlich durch sein Thema, dass man damit überall sonst in der Welt Schlafstörungen kurieren könnte. Klar, der Bau dieses Reaktors ist ein Skandal. Aber dass sich die Atomlobby ihre Technik schönlügt, ist nicht gerade neu. Erstaunlich ist eigentlich nur, dass es immer noch funktioniert.

„Atomin paluu“, FIN/D 2015, 110 Min., R: Mika Taanila, Jussi Eerola

https://www.zitty.de/event/dokumentarfilm/return-of-the-atom-die-rueckkehr-der-atomkraft/

Kommentiere diesen beitrag