Gastro

Riehmers

Was ist das?

Der Tipp kam von einem versierten Gaumen: In der Hagelberger Straße gäbe es ein Speiselokal, da würde gekocht wie im vorigen Jahrhundert. Zugegeben, in diesem Satz steckt eine Pointe.

Süddeutsches Essen vom Allerfeinsten: Riehmers
Foto: Melina Karambazakis

Vor allem aber steckt darin ein Kompliment: Da traut sich einer wieder ans klassische Saucenhandwerk, an frankophile Terrinen und an eine „Consommé vom Perlhuhn mit Steinpilzflädle“.

Wer steckt dahinter?

Simon Nann heißt der Koch, der seit April in dem – in vergangenen Jahren zurecht vergessenen – Riehmers im gleichnamigen Gründerzeitensemble so aufreizend bodenständig und handwerklich vollmundig arbeitet. In Berlin stand er zuletzt im inzwischen geschlossenen Le Cochon Bourgeois am Herd.

Danach ging er zurück nach Stuttgart, seiner Heimat mit Nähe zu Frankreich, die man aus all seinen Tellern schmeckt.

Wie schmeckt es?

Die Weinwirtschaft von Andreas Lochner und vielleicht noch Matthias Buchholz im Gutshof Britz, viel mehr Orte fallen einem in Berlin nicht ein, in denen so klassische, frankophil-süddeutsche Aromen gefordert und gefördert werden. Exemplarisch das Kaninchen, das Nann im Ganzen kauft, um daraus neben der erwähnten Terrine einen herrlichen Hauptgang aus Rücken, Keule und Kaninchenbrust-Ravioli zu formulieren (25 Euro).

Kritik? Der „sanft gegarte Saibling“ kam ein wenig zu sanft daher. Aber auch das ist typisch, ja klassisch für eine solche Küche. Kraft und Charakter haben hingegen die Weine: Deutschland und Frankreich von unkompliziert (und unkompliziert günstig) bis besonders – und von Mariana Hübner unkompliziert moderiert. Gelungen ist diesem charmanten Gastgeber-Duo die Auferstehung eines Gastro-Klassikers – mit toller Terrasse.

Riehmers, Hagelberger Straße 9, Kreuzberg, Tel. 78 89 19 80, Di–Sa ab 17 Uhr

Kommentiere diesen beitrag