CTM-Festival

Seismographic Sounds

Photo shwoing DJ Invizable in Orange Farm Township Johannesburg, Copyright Chris Saunders, South Africa 2015, kl
DJ Invizable in Orange Farm Township Johannesburg. Foto: Chris Saunders, South Africa 2015

Der CTM eröffnet am 29. Januar eine Ausstellung zu globalen Perspektiven auf Musik

Während sich Musikliebhaber in De­­batten über die Unterschiede zwischen Deep-, Minimal- und Tech-House versteigen können, fassen sie Genres, die ihren Ursprung jenseits von Europa und Nordamerika ­haben, schnell unter dem Label „Weltmusik“ zusammen. Die Künstler und Wissenschaftler des Netzwerks Norient denken da weiter.
Der Schweizer Thinktank befasst sich mit Musik abseits westlicher Poptrad­itionen und bringt zum CTM-Festival seine Wanderausstellung „Seismographic Sounds“ in den Kunstraum Kreuzberg. Mit Klangkunst, Musikstücken und -clips von Künstlern wie Raed Yassin aus dem Libanon wollen die Kuratoren Zugang zu den Musik­szenen der Welt ermöglichen und den Blick für Fragen schärfen, die Globalisierung mit sich bringt: Wo endet Inspiration, wo beginnt kulturelle Aneignung?
Für den CTM hat Thomas Burkhalter, Norient-Gründer und Musikethnologe, die Ausstellung um Werke etwa von Tianzhuo Chen erweitert. Ein Gesprächsprogramm und ein Buch komplettieren die Schau.

30.1.-20.3.: Kunstraum Kreuzberg, Mariannenplatz 2, Mo–So 11–20 Uhr

Kommentiere diesen beitrag