Brasil-Bowie

Seu Jorge

Seu Jorge spielt seine vom Original gefeierten David-Bowie-Songs-Cover erstmals live

Seu Jorge spielt Bowie auf sehr eigene Weise – Foto: Divulgação

Eines Tages rief Hollywood in Rio an.

Der Regisseur Wes Anderson („Grand Budapest Hotel“) war dran. Er hatte nur eine Frage an den brasilianischen Musiker und Schauspieler Seu Jorge („City of God“): Ob er es sich vorstellen ­könne, ­David-Bowie-Songs akustisch und auf portugiesisch zu adap­tieren. Jorge konnte. Und so bekam er nicht nur eine ­Rolle ­neben Stars wie Bill Murray, Cate Blanchett, Anjelica Huston, Willem Dafoe und Jeff Goldblum in Andersons Film „Die Tiefseetaucher“, sondern war auch für den Sound­track zuständig.

Jorge spielt in der skurrilen Hommage an den Ozean­forscher Jacques Cous­teau einen auffallend entspannten Leichtmatrosen, der statt Taue zu ziehen oder das Deck zu schrubben geruhsam klampfend in einer Ecke sitzt und alten Bowie-Songs ein eigenwilliges ­Bossa-Kleid strickt.

Kultfilm „Die Tiefseetaucher“ u.a. mit Anjelica Huston, Bill Murray, Seu Jorge, Jeff Goldblum, Cate Blanchett und William Dafoe – Touchstone

Jorges derart verfremdetes Seemannsgarn erschien 2005 um weitere Bowie-Songs erweitert als Album. Und „The Life Aquatic Studio Sessions“ begeisterte auch den Verfasser der berühmten Vorlagen selbst. David ­Bowie sagte: „Hätte Seu Jorge meine Lieder nicht auf portugiesisch aufgenommen, ­hätte ich diese neue Schönheits­stufe, auf die er sie geführt hat, ­niemals gehört.“

Doch nicht nur die portugiesische Sprache, auch Jorges raue, facettenreiche Stimme verleihen den Songs ein aufregendes Flair. Aber erst jetzt, zwölf Jahre nach Erscheinen, bringt Seu Jorge die Songs, darunter „Rebel Rebel“, „Life on Mars“, „Rock’n’Roll Suicide“ und „Starman“, in allerdings sehr freien, eigen­willigen Übersetzungen, auch live zu Gehör – ausdrücklich als Hommage an den vor ­einem Jahr verstorbenen David Bowie. Friedhelm Teicke

Di 6.6., 20 Uhr, Admiralspalast, Friedrichstr. 101, Mitte, Eintritt: 49,50–60,50 €