Bluesrock

She Keeps Bees

Das US-Duo hebt sich mit seinem minimalistischen Blues ab vom gewohnten Indie-Pop aus Brooklyn

Nein, nicht das Imkern als neues Lieblingshobby des ökologisch bewussten Großstadthipsters feiert das Brooklyner Duo She Keeps Bees. Die Bienen stecken drin im Nachnamen der Sängerin und Gitarristin Jessica Larrabee. Auch auf Sound-Ebene könnte das Duo, das sie 2006 mit ihrem Freund Andy LaPlant gründete, kaum weiter weg sein von der Neohippie-Blase. Während die Brooklyner Musikszene, Bands wie Yeasayer oder die Dirty Projectors, seinerzeit mit einer Mischung aus Weltmusik-Anleihen und Indiepop experimentierten, machten She Keeps Bees schon immer rohen, aufs Wesentliche reduzierten Bluesrock.
csm_she_keeps_bees_web_6b10a59598

Aufgrund ihrer minimalistischen Instrumentierung – Gitarre und Schlagzeug – lag ein Vergleich mit den White Stripes nahe, doch auch Freunde von Cat Power, der frühen PJ Harvey oder von den Kills können mit ihrem Sound glücklich werden. Die ersten drei Alben produzierte und veröffentlichte das Duo selbst, für die aktuelle Veröffentlichung „Eight Houses“ (2014) holten sie sich einen Produzenten dazu. Der brachte ihre Qualitäten noch besser auf den Punkt, aber live überzeugt die Band von jeher vor allem durch Energie. Diese Tour ist eine Reise in die Bandvergangenheit. Zum 10-jährigen Bestehen wird der Re-Release ihres Albums „Nests“ von 2008 gefeiert.