Religionsdrama

Silence

ZITTY-Bewertung: 0/6

Pater Sebastião Rodrigues und Pater Francisco Garpe brechen im Jahr 1638 nach Japan auf, um ihren verschwundenen Mentor Cristóvão Ferreira zu suchen. Da auf Priester ein Kopfgeld ausgesetzt sind, müssen sich die Geistlichen in Japan verstecken. Der Inquisitor geht um und zwingt durch Folter die Christen, ihrem Glauben abzuschwören.

Silence
Foto: Concorde Filmverleih

Großregisseur Martin Scorsese schickt uns auf einen endlos wirkenden Trip, und man fragt sich ob der Bedeutungsschwere nach dem Sinn des langatmigen Ganzen. Natür-lich sind die Bilder von Kameramann Rodrigo Prieto erlesen, ist das Setting von Dante Ferretti beeindruckend. Doch der Film hat nichts Versöhnliches oder -Aufklärerisches an sich; ein pathetisches Etwas über leidende Christen, eine Reli-gion, die selbst viel Leid über andere oder die eigenen Gläubigen gebracht hat.  

USA 2016, 161 Min., R: Martin Scorsese, D: Adam Driver, Andrew Garfield, Liam Neeson, Tadanobu Asano

Silence (2017)

Kommentiere diesen beitrag