Action-Thriller

Sleepless – Eine tödliche Nacht

Solider Copthriller

ZITTY-Bewertung: 4/6

In einem Riesenhotel versucht ein verzweifelter US-Kripomann im Alleingang, seinen Sohn aus den Fängen von Verbrechern zu befreien. Das relativ originalgetreu und handwerklich solide, aber eher schematisch inszenierte Remake des französischen Krimis „Nuit Blanche“ (2011) unterhält vom fliegenden Start weg kurzweilig mit Action-Feuerwerk und -beinharten Prügeleien. Der Schweizer Baran bo Odar („Who am I – Kein System ist sicher“) feiert hiermit seinen Hollywood-Einstand.

Sleepless
Foto: Telepool GmbH

Wie so oft hat der Bulle Kummer mit seiner Familie, Frau und Kind haben sich von ihm getrennt. Zudem bereitet ihm eine forsche Beamtin von der Dienstaufsicht Schwierigkeiten, die ihn der Korruption verdächtigt. Charakterisiert werden die Figuren weiter kaum, die Handlung ist alles andere als plausibel. Unfreiwillig komisch wird es beim finalen Scharmützel im Parkhaus, wenn die Kontrahenten völlig unbeeindruckt von dichten Tränengasschwaden um sich ballern und die besorgte Mutter mit der Knarre in der Hand herbei eilt, um der Familie beizustehen. Erstaunlich sind zudem die Nehmerqualitäten des von Jamie Foxx muskulös verkörperten Cops, der trotz Bauchverletzung und ständigem Blutverlust unentwegt alle Gegner mit voller Kraft platt macht. Aber wer fragt bei dieser Art Actionkino schon ernsthaft nach Plausibiltät?

USA 2017, 95 Min., R: Baran bo Odar, D: Jamie Foxx, Michelle Monaghan, Dermot Mulroney

Sleepless – Eine tödliche Nacht

Kommentiere diesen beitrag