Filmessay

Spell Reel

Das afrikanische Land Guinea-Bissau erlebte in den 70ern eine Zeit des Aufbruchs, die auch filmisch dokumentiert wurde. 1980 beendete ein Putsch die revolutionären Expe­rimente. Die Filmemacherin Filipa César stammt aus Portugal, also aus der Ex-Kolonialmacht. Sie hat sich nun mit Menschen aus Guinea-Bissau das Filmmaterial von damals angesehen. Gibt es Möglichkeiten, an die positiven Energien von damals anzuschließen?

Foto: Spectre Productions

Dieser Film ist Ausdruck dieser Versuche, durch Erinnerungsarbeit der Resignation zu entkommen – er zeigt zugleich, wie eine heutige Zivilgesellschaft in Guinea-Bissau aussehen könnte. Die Leinwände, die in Dörfern aufgespannt werden, um der Bevölkerung eine Begegnung mit verloren geglaubten Freiheitstraditionen zu ermöglichen, sind auch Projektionsfläche für eine andere Zukunft.

D/POR 2017, 96 Min., R: Filipa César

https://www.zitty.de/event/kino/spell-reel/

Facebook Kommentare

[fbcomments]