Avantgarde

Splitter Orchester und Ensemble Mosaik: Public People im Radialsystem

Die einen sind dem Namen nach Bruchstücke; die anderen zusammengesetzt. Die einen eine Ansammlung von 25 Musiker*innen aus neun Ländern mit einer Blechbläsersektion; die anderen ein Ensemble von zehn Musiker*innen aus drei Ländern plus Leitung, ohne Blech und Kontrabässe, dafür mit zwei Cellisten. Das Splitter Orchester besteht seit 2010, das Ensemble Mosaik seit 1997; beide schaffen mit ihren Programmen unverzichtbare Lauschwerte in der zeitgenössischen Berliner Musiklandschaft.

Während sich das Splitter Orchester die freie, mithin durch einen Promi-Gast strukturierte Improvisation auf die Fahne schreibt und mit manchen Formen der Komposition hadert, sind Kompositionen Alltag im Probenraum der Mosaiker, die ein beachtliches Repertoire aufweisen. Die britische Komponistin Alwynne Pritchard hat für den gemeinsamen Abend ein Stück für das Dezett geschrieben, das auf einer Aufnahme des Orchesters basiert; anschließend sind die Splitter ganz in ihrem freien Element zu erleben. Drei der Kollektivist*innen geleiten dann alle Musiker*innen durch improvisierte und komponierte Fahrwasser. Das Individuum, es kann hervorstechen oder aufgehen im vieltönenden Geflecht. Kein Wandbild für die Ewigkeit, dafür ein schillernder Reigen aus Zusammenhalt und Abdrift im Moment des Geschehens.