Dokumentarfilm

Starting 5

Dokumentarfilm über einen ungewöhnlichen Basketballverein

ZITTY-Bewertung: 4/6

Sozialarbeit und Profisport – wie geht das zusammen? Die Antwort darauf hat Marvin Willoughby. Der war deutscher Nationalspieler im Basketball und hat nach seinem Karriereende Sozialarbeit in gesellschaftlichen Brennpunkten Hamburgs betrieben und dabei vor allem den Sport als Ansporn und verbindendes Glied eingesetzt. Schließlich entwickelte sich die Arbeit mit dem Nachwuchs so weit, dass mit den Hamburg Towers ein Team geformt wurde, das in der Saison 2015/2016 um den Aufstieg in die Basketball-Bundesliga mitspielen will.

Foto: Corlypictures GmbH

Der Dokumentarfilm von Milan Skrobanek setzt nun mehrere Schwerpunkte: Zum einen zeigt er den engagierten und sympathischen Willoughby bei seinem Managerjob, zum anderen porträtiert er die beiden Nachwuchsspieler Lenny und Louis, die von einer Sportkarriere träumen. Und dann sind da natürlich noch die Spiele der ersten Mannschaft, die es in die Playoffs schaffen wollen.

Sehr schön zeigt Skribanek den dabei zu bewältigenden Spagat: hier die Sozialarbeit und das spielerische Heranführen zur körperlichen Bewegung für ganze Schulklassen, dort das Feilschen mit Spielermanagern um Verträge in einem Verein, der wahrlich nicht im Geld schwimmt und trotzdem oben mitmachen will. Das Filmteam ist dabei mit ähnlichem Engagement bei der Sache wie die Akteure des Vereins. Wobei man vom breiten sozialen Engagement gerne mehr erfahren hätte.

Starting 5 D 2016, 89 Min., R: Milan Skrobanek, Start: 6.4.

https://www.zitty.de/event/dokumentarfilm/starting-v/

Kommentiere diesen beitrag