Kino

Table 19  –  Liebe ist fehl am Platz

Hier mangelt es an Anarchie

Solange Eloise noch die beste Freundin der Braut war, hätte sie sich beim Planen der Sitzordnung zur Hochzeitsfeier niemals dem Tisch 19 zugeordnet.

Doch dann kam es zwischen ihr und ­ihrem Freund Teddy zu Streitigkeiten, die ins Ende ­ihrer Beziehung mündeten.

Table 19
Table 19
Foto: Fox

Und da Teddy der Bruder der Braut ist, war sich Eloise unschlüssig, ob sie der Einladung zum Fest überhaupt folgen sollte. Das Ergebnis: Sie findet sich jetzt am Tisch jener Eingeladenen wieder, deren Abwesenheit niemandem weiter auffallen würde. Die Runde setzt sich zusammen aus der früheren Nanny der Braut, einem unglücklich miteinander verheirateten Pärchen, einem frisch aus dem Knast entlassenen Eigenbrötler und einem sexgeilen Bürsch­lein.

Regisseur Jeffrey Blitz erspart seiner zusammengewürfelten Tischgemeinschaft kein Fettnäpfchen – egal, ob dabei Torten zerstört werden, eine Dope-Tüte kreist oder jemand unversehens ohne Perücke dasteht. Da es an bizarrer Situationskomik und brachialhumorigen Einlagen wie bei „Hangover“ mangelt, weil die Tischrunde 19 blass bleibt, man letztlich mit niemandem aus dieser Truppe warm wird, stellt sich beim Kinogänger einzig eines ein: ­ätzende Langeweile. 

USA 2017, 87 Min., R: Jeffrey Blitz, D: Anna Kendrick, Craig Robinson, Lisa Kudrow, June Squibb, Stephen Merchant, Tony Revolon

Table 19 – Liebe ist fehl am Platz

Kommentiere diesen beitrag