JUBILÄUM

Terra Brasilis

Seit 30 Jahren verbindet die Samba­band der ufa­Fabrik musikalische Welten – nicht nur aus Brasilien

Viel Wumms seit 30 Jahren: Terra Brasilis (vorne rechts: Manni Spaniol) – Foto: Christian Vonnahme

Sie trommelten 1989 als erste westliche Band auf dem Roten Platz in Moskau, 1994 und 1995 setzte Terra Brasilis auf Einladung eines Technolabels den elektronischen Beats der Love Parade analog fabrizierten Wumms hinzu. Mit diesen dynamisch-komplexen Rhythmen trommelte die Hausband der ufaFabrik auch 1996 dem aller­ersten Karneval der Kulturen den Beat.

Mit ihnen dabei war damals die vielköpfige ­Samba-Reggae-Band Olodum aus Salvador da Bahia, die gerade Weltruhm mit ­Michael Jackson und dem von ihr trommelbefeuerten Hit „They Don’t Care About Us“ erlangt hatte. „Die Freundschaft mit Olodum hat uns sehr befruchtet. Da kommt ja aus erster Hand unsere Grundkenntnis des Samba-­Reggaes her“, sagt Manni Spaniol, der künstlerische Leiter, Arrangeur und Komponist von Terra Brasilis.

Die Basis hatte zuvor bereits der afrobrasilianische Meistertrommler Dudu Tucci als Ini­tiator und Namensgeber der Band gelegt, doch schnell ging die Gruppe eigenständige Wege, unter Spaniol immer offen dafür, neue Einflüsse ins Spiel aufzunehmen. Die müssen nicht unbedingt brasilianischer Herkunft sein, wie beim oben erwähnten Techno oder bei ihrer Zusammenarbeit mit dem Ton-­Steine-Scherben-Drummer Funky Götzner und deren neuem Sänger Nico Rovera, mit denen sie „Neues Glas aus alten Scherben“ gossen.

Diese sind ebenso wie Dudu Tucci und Olodums Cheftrommler Memeu Nunes natürlich bei den Jubiläumskonzerten in der ufaFabrik mit dabei. Happy Birthday! -ICKE

Fr 16.11., 20 Uhr, Sa 17.11., 19.30 Uhr, ufaFabrik, Viktoriastr. 10–18, Tempelhof, Eintritt 16 €