Kino

The Happytime Murders

Was passiert mit den Puppen aus der ­Sesamstraße, wenn das Licht ausgeht? Das wird jetzt beantwortet – Kinder allerdings sollten den Film besser nicht sehen: ­Brian Henson, Sohn der Muppets-Ikone Jim Henson, lässt seine Puppen koksen, sie haben wilden Sex, schauen Pornos, fluchen und erschießen sich.

Tiefschwarz ist diese Actionkomödie, die Puppen müssen sich durschlagen in einer von Menschen dominierten Welt, werden ständig diskriminiert, mal rassistisch, mal als kindisch. Einer wehrt sich dagegen: Phil Philips will als Sheriff Verbrechen lösen. Seine Hilfe wird gebraucht, denn eine Mordserie versetzt die Stadt in Schrecken, aus der fiktiven Muppet-Show „The Happytime Gang“ stirbt ein Mitglied nach dem anderen.

The Happytime Murderrs
The Happytime Murders
Foto: Motion Picture Artwork © 2017 STX Financing, LLC02

Derbe bis eklig ist nicht nur der ­Humor, sondern auch die Handlung, in der ­Puppen dramatisch inszeniert plötzlich auf unerwartete Weise sterben. Wenn sie nicht gerade schockiert, dann stört die Handlung etwa bei romantischen Momenten mehr, als dass sie zu einer gelungenen Komödie beiträgt. Dann wieder wird sie zu rührselig und ist stereotyp amerikanisch – muss man mögen. Mit am interessantesten ist der Abspann, in dem man sieht, wie der Film produziert wurde und was passiert, wenn das Licht tatsächlich ausgeht. Lucia Müller

USA 2018, 91 Min., R: Brian Henson, D: Melissa McCarthy, Elizabeth Banks, Maya Rudolph, Start: 11.10.

Infos und Termine

The Happytime Murders