Satire

„The Party“ von Sally Potter

Ein temporeiches Kammerspiel von Sally Potter mit sensationellen Schauspielern

Foto: Adventure Pictures Ltd / Nicola Dove
ZITTY-Bewertung: 5/6

Janet ist zur Gesundheitsministerin im Schattenkabinett der Opposition ernannt worden. Grund für eine Party im Kreise der engsten Freunde. Ihr Mann Bill hat schon mal den Rotwein geöffnet und eine Vinylplatte aufgelegt. Und dann trudeln die Gäste ein: Janets engste Freundin April und ihr deutscher Mann Gottfried (Bruno Ganz), die Professorin für Genderstudies Martha mit ihrer Freundin Jinny, einer ­bekannten Köchin. Und der Banker Tom, der aufgrund seines Jobs gar nicht reinpasst in dieses ­linksliberale, dennoch etablierte Milieu. Ein Milieu, das man das intellektuelle Führungspersonal fortschrittlicher Demokratien nennen ­könnte. Eine heile Welt, die hier in nur 71 Minuten auseinandergenommen wird. Regisseurin Sally Potter ­(„Orlando“) hat den Film nach einem eigenen Drehbuch inszeniert, auch wenn er wie die Adaption eines Theaterstücks wirkt: ein Schauplatz, geschliffene ­Dialoge.

Diese Menschen haben es zwar in Sachen Karriere, Geld und Geschmack weit gebracht. Was Liebe, Freundschaft, Kinder und Glück angeht, ist jedoch alles ­Fassade. Und zwar bei Leuten, die sich auf ihr ­liberales Denken, ihren ­Atheismus, den Zynismus und der coolen Haltung enorm etwas einbilden. Ein etwas altmodisch anmutender (man denkt sofort an Strindberg oder Tennessee Williams), aber von sagenhaft guten Schauspielern getragener Film.

GB 2017, 71 Min., R: Sally Potter, D: Kristin Scott Thomas, Timothy Spall, Patricia Clarkson, Bruno Ganz

https://www.zitty.de/event/drama/the-party-2017/