Gastro

The Pit at Schlesi

Was ist das?

Adam Ramirez hat viel Fleisch gegessen in seinem Leben. Morgens Bacon and Eggs. Mittags ein Steak-Sandwich. Abends wurde der Grill angeworfen, der damals in Dallas natürlich ein Smoker war. Barbecue (also: BBQ) war in seiner Kindheit die alltäglichste Art, Essen zuzubereiten. Adam Ramirez hat diese Zubereitungsart perfektioniert, hat aus zwei Gas-Tanks einen eichenholzbefeuerten Smoker vom Format eines Wohnwagens geschweißt. Und für die Rinderbrüste, die in diesem Smoker rund 18 Stunden garen, ein kleines, großartiges BBQ-Lokal eröffnet: The Pit in der Reichenberger Straße.

Nein, nicht bloß noch ein Burger: Mittagspause bei The Pit
Foto: The Pit

Wer geht da hin?

Seit ein paar Wochen gibt es The Pit nun auch am Schlesischen Tor. Mit Fokus auf Sandwiches, schließlich haben die vielen jungen Menschen, die hier in vielen jungen Unternehmen arbeiten, auch mittags Hunger. Nun, wer sich für die Hangover-Variante mit Pulled Pork, irischem Cheddar, krossem Bacon, einem Spiegelei und einer Bourbon-BBQ-Sauce entscheiden, ist nachmittags vermutlich nicht mehr wirklich produktiv.

Wie schmeckt es?

Ebenfalls neu ist ein Truthahn-Sandwich, dieses kulinarisch unaufregende Tier, das gesmoked plötzlich fabelhaft mürbe und aromatisch wird. Dazu kommen Bacon, Gurke und Coleslaw als sehr sättigende Portion zwischen die Brötchenhälften (ab 9,50 Euro). Bekannt ist dieses wahnsinnig gute, besagte 18 Stunden gesmokte Beef Brisket, das in Berlin und vielleicht in ganz Deutschland keiner besser hinbekommt. Im Souterrain der Reichenberger Straße (und auf dem Gehsteig davor) mag die Atmosphäre noch authentischer sein. Dennoch: Guter Laden – und bestes BBQ. Cle

Schlesische Str. 19. Kreuzberg, Mo–So 12-22 Uhr, www.thepitbarbecue.de

Kommentiere diesen beitrag