DIGITALE BÜHNE

Theater im Stream

Klar, Theater lebt vom Livemoment. Und doch erzwingt Corona nun die Trennung von Akteur(en) und Publikum. Viele Bühnen stellen ersatzweise auf einen digitalen Spielplan um und halten damit nicht nur die Kunst am Laufen, sondern geben auch Gelegenheit, legendäre Inszenierungen neu- oder wiederzusehen, die längst nicht mehr auf dem normalen Spielplan stehen. Oder auch Inszenierungen, für die man sonst schwer Karten bekommt, weil sie immer schnell ausverkauft sind.

Hier geht der Lappen fürs Theatervergnügen zuhause hoch:

Berliner Ensemble

BE on demand: Aufzeichnungen aus dem BE immer ab Freitag, 18 Uhr, für eine Woche im Online-Stream

HIGHLIGHT: Ab 29.5. bis 4.6.: „Der aufhaltsame Aufstieg des Arturo Ui“, Regie: Heiner Müller (2017)
Ab 5.6. bis 11.6.: „Ballroom Schmitz“, Regie: Barbara Bürk, Clemens Sienknecht (2018) (zur Zitty-Kritik)


Berliner Festspiele

Theatertreffen on demand:

Bis 30.7.: Drei „Starke Stücke“ der Theatertreffen 2020 und 2019 bleiben abrufbar: „Hamlet“ (Regie: Johan Simons), „Persona“ (Regie: Anna Bergmann) und „Tartuffe oder das Schwein der Weisen“ (Regie: Claudia Bauer).


Deutsches Theater

Beim DT Heimspiel Streaming sind jeweils am Dienstag und Donnerstag ab 18 Uhr bis 12 Uhr am darauffolgenden Tag DT-Klassiker als Video-on-Demand zu sehen.

4.6., ab 18 Uhr: „Iphigenie auf Tauris“, Regie Wolfgang Langhoff (1963)
5.6., ab 18 Uhr: „Diebe“ von Dea Loher, Regie: Andreas Kriegenburg (2010)
11.6., ab 18 Uhr: „Die Ratten“ von Gerhart Hauptmann, Regie: Michael Thalheimer (2007)
15.6., ab 18 Uhr: „Die Pest“ nach dem Roman von Albert Camus, in einer Fassung von András Dömötör und Enikő Deés , Regie: András Dömötör (2019)
16.6., ab 18 Uhr: „Drei Schwestern“ nach Anton Tschechow, Regie: Karin Henkel (2018)

Mitglieder des DT-Ensembles lesen Decamerone von Giovanni Boccaccio. Dies und mehr auf dem DT Youtube Kanal.

Das Junge DT, die Jugendsparte des Deutschen Theaters, zeigt in der Mediathek der Formate Beispiele seiner Aktivitäten und Inszenierungen. Darunter auch Zoom in: Romeo und Julia – eine Webserie des Jungen DT in 13 Folgen, die online geprobt und gedreht wurde. Shakespeares Sprache trifft auf die Pixel der Webcams.


Gorki Theater

Immer Mittwochs ab 18 Uhr für 24 Stunden hier abrufbar

3.6.: „Atlas des Kommunismus“ von Lola Arias & Ensemble, Regie Lola Arias (2016)
HIGHLIGHT:
10.6, ab 18 Uhr für 48 Stunden: Sibylle Berg Spezial:
„Es sagt mir nichts, das sogenannte Draußen“, Regie: Sebastian Nübling / Choreografie: Tabea Martin (2013)
„Und dann kam Mirna“, Regie: Sebastian Nübling (2015)
„Nach uns das All – Das innere Team kennt keine Pause“, Regie: Sebastian Nübling / Choreografie: Tabea Martin (2017)


Schaubühne am Lehniner Platz

Die Aufzeichnungen lassen sich hier ab jeweils 18.30 Uhr bis Mitternacht abrufen.

HIGHLIGHT: 3.6., „Das Sparschwein“ von Eugène Labiche, Regie: Peter Stein (1973)
HIGHLIGHT: 4.6., „Kalldewey, Farce“ von Botho Strauß, Regie: Luc Bondy (1982)
5.6., „Optimistische Tragödie“ von Wsewolod Wischnewski, Regie: Peter Stein (1972)
6.6., „Professor Bernhardi“ von Arthur Schnitzler, Regie: Thomas Ostermeier (2016) (zitty-Rezension)
9.6.: „Der die Zeichen liest“ nach dem Theaterstück »Märtyrer« von Marius von Mayenburg, Regie: Kirill Serebrennikov (2016)
10.6.: „Einfach und stolz: Die Schauspielerin Angela Winkler“, Regie: Christoph Rüter (2004)
11.6.: „Bitte nach Mitte – Die Schauspielschule »Ernst Busch« zieht um“, Regie: Anne Osterloh (2019)
13.6.: „Das Kongo Tribunal“ von Milo Rau, Regie: Milo Rau (2017)
16.6.: „L’Homme de Passage: der Regisseur Klaus Michael Grüber“, Regie: Christoph Rüter (1999)
20.6.: „»Ein Volksfeind« in der Welt“, Regie: Andreas Nickl und Matthias Schellenberg (2017)


Schloßparktheater

Livestreams auf dem Youtube-Kanal des Theaters

29.5., 19.30 Uhr, Livestream „Geist mit Humor“ – Alexandra Kamp und Dietmar Horcicka zeigen Ausschnitte aus „Gut gegen Nordwind“


Komische Oper Berlin

Oper-on-demand: https://www.komische-oper-berlin.de/entdecken/premiere-livestream/


Konzerthaus Berlin

#konzertzuhaus: https://www.konzerthaus.de/de/konzertzuhaus


HAU Hebbel am Ufer

Ausgewähltes Online-Programm auf dem Youtube-Kanal des HAU.

10.6.: Isabelle Schad “Collective Jumps” / “Pieces and Elements” / “Reflection” – Lektüre aus der Trilogie (2014–2019)
11.6., 20 Uhr: Houseclub präsentiert: Pink Valley Radical Present
HIGHLIGHT: 20.6., 18 Uhr: Gob Squad – Show Me A Good Time (Premiere) – Zweistündige Livestream-Performance, die einmalig am 20.6. zwischen 18 und 6 Uhr online zu verfolgen ist.


Thikwa Theater

Couch-Theater: Thikwa Classics

darunter:
SIEBEN – ein unmoralisches Songplay (zur Zitty-Rezension)


Grips Theater

Unter https://grips.online/ gibt es Streams von Inszenierungen und Gripsklassikern (Freitags ab 18 Uhr), interaktive Führungen mit dem Ensemblemitglied René Schubert (immer Mittwochs), Hintergrundgeschichten von Grips-Musiker Thomas Keller zu Grips-Liedern, Songs zum Mitsingen und Aktionen.

Streams von Grips-Klassikern:
3.+4.6., „Max und Milli“ von Volker Ludwig für Menschen ab 5 Jahren , mit Musik von Birger Heymann
5.6.-11.6., „Himmel Erde Luft und Meer“ von Volker Ludwig für Menschen ab 9 Jahren, Musik von Michael Brandt und Birger Heymann
HIGHLIGHT: 12.-19.6.: „Mannomann“ von Volker Ludwig und Reiner Lücker für Menschen ab 6 Jahren, Musik von Birger Heymann


BKA Theater

Online-Spielplan der Livestreams hier

5.6., 21 Uhr: Wladimir Kaminer
6.6., 21 Uhr: Jurassica Parka
11.6., 20 Uhr: Der Tod
12.6., 21 Uhr: Sigrid Grajek
13.6., 21 Uhr, Ades Zabel & Company


ufaFabrik

Livestreams auf dem Youtube-Kanal der Spielstätte

6.6., 21 Uhr: Benedikt Gramm
13.6., 18 Uhr: Bardenale
20.6., 21 Uhr, Kayan Project


Brotfabrik

„Sprechstunden“: Live-Telefonate mit den Programm-Verantwortlichen


Vierte Welt

„gesellschaften“ – Diskurse/Livestreams: www.viertewelt.de/kalender/index.html


Theater Strahl

Interaktive Angebote und Aufgaben: www.theater-strahl.de/angebote/

Zusammenstellung: Claudia Nussbauer, Friedhelm Teicke