ROMANADAPTION

Tigermilch vom Jungen DT

Das Junge DT eignet sich Stefanie de Velascos Roman über zwei Berliner Gören und ihre Gang furios an

Die Jungen leuchten: Philipp Djokic, Anik Todtenhaupt, Antonie Lawrenz, Rio Reisener, Emil von Schönfels, Prince Mohammad Arsalan Chughtai, Laura Roberta Kuhr, Saron Degineh – Foto: Arno Declair

Jugendclub läuft im Stadttheater oft so ein bisschen unter ferner liefen. Die Jugendsparte des DT hat in den vergangenen Jahren dagegen angespielt und hervorragende Inszenierungen mit beeindruckenden schauspielerischen Leistungen gezeigt. Nun inszeniert das Junge DT „Tigermilch“ von Stefanie de Velasco, eine von ZITTYs Stadtschreiberinnen. Der Stoff, der schon als Buch ­fetzte, wurde bereits an einigen Thea­tern aufgeführt und verfilmt.

Die Bühne: eine Art Spielplatz, ein städtischer Ort mit Sandkasten und Getränkeautomat irgendwo im Berliner Beton. Licht an und – zack! – geht’s los, die Jugendlichen springen in ihre Rollen, sind anderthalb Stunden lang ganz da, mit Power und Konzentration. Im Mittelpunkt die Mädchen Nini (Antonie Lawrenz) und Jameelah (Saron Degineh), sie wollen und müssen erwachsen werden und glauben, Sex könnte ein guter Anfang sein.

Regisseur Wojtek Klemm hat den jungen Darstellern oft eine starke Form gegeben, einen wilden Tanz, einen chorischen Text. Die Form gibt Sicherheit. So trauen sie sich vor und zeigen in stillen Passagen viel Persönliches.

Auch die starke Sprache des Romans erhält Platz, ohne angestrengt zu wirken. Jameelah sagt: „Wir leuchten und wenn wir jemanden berühren, leuchtet der auch.“ Hier, in dieser Geschichte, an diesem Abend, vermisst niemand das professio­nelle DT-Ensemble. Die Jungen leuchten. REGINE BRUCKMANN

20.1., 19.30 Uhr, 29.1., 19 Uhr, Box des Deutschen Theaters, Schumannstr. 13a, Mitte. Regie: Wojtek Klemm; mit Antonie Lawrenz, Saron Degineh, Philipp Djokic, Emil von Schönfels u.a., Eintritt 8, erm. 6 €

[Fancy_Facebook_Comments]