Drama

Transit

Eine ungewöhnliche Idee, die prima funktioniert: Was passiert, wenn man Anna Seghers’ berühmten Exil-Roman „Transit“ in die Gegenwart versetzt und dabei dennoch ein faschistisches Deutschland der Auslöser für Fluchtbewegungen in ganz Europa ist? Genau dies hat der Berliner Filmemacher Christian Petzold in seiner Adaption vollzogen.

Er erzählt vom Flüchtling Georg (Franz Rogowski), der in Marseille an Unterlagen des verstorbenen Schriftstellers Weidel kommt, die ihm ein Visum bringen können. Er begegnet Marie (Paula Beer), Weidels Frau, die immer noch auf ihren Gatten wartet. Ein Film wie aus einem Guss, getragen von der wie immer souveränen Erzählweise Petzolds, den beiden Hauptdarstellern sowie der sonoren Erzählerstimme Matthias Brandts. Extras: Making-of, Booklet. (Piffl)