Open-Air-Komödie

„Vergebliche Liebesmühe!“ im Naturpark Südgelände

Ungetrübt leichte Sommerlaune

Foto: René Löffler

Der Herzog von Navarra und seine Kumpane haben geschworen, sich für drei Jahre ganz dem Studium der Schriften zu widmen und jeglichen Kontakt mit der Damenwelt zu vermeiden, als die Prinzessin von Frankreich mit weiblichem Gefolge in diplomatischer Mission am Hofe erscheint.

Die zu erwartenden Entwicklungen und Turbulenzen schnurren zum Vergnügen des Publikums sprachlich sicher ab. Die moderne Übersetzung von Christian ­Leonard sorgt für einen lockeren Ton, die Kostüme sind flott-modern, teilweise auch ironisierend eingesetzt, die sechs Darsteller spielen mit Verve ein gutes Dutzend Rollen. Und Nico Selbach hat seine eigenen kleinen Liedkompositionen als Soundtrack sehr sauber mit dem Ensemble einstudiert.

Trotzdem verlässt sich Regisseur Jens Schmidl zu sehr auf Shakespeare als intelligenten Komödien-Garanten und findet keinen echten Zugriff: Weder wird das Liebesverlangen ironisierend dekonstruiert und ins Absurde geführt, noch der Liebesfrust innerlich nachvollziehbar bis zum überraschenden Ende erzählt. Oder: Männliches Werben und weibliches Abwehren, gleichzeitiges beiderseitiges Begehren – was heißt das eigentlich in Zeiten der aktuellen ­#MeToo-Debatte? Ohne grundsätzliche Idee verwandeln sich auch Shakespeares schöne Sätze irgendwann in Gerede.

Allzu leichte Sommerunterhaltung unter freiem Himmel.

24.–27.7., 20 Uhr, 28.7., 19 Uhr, Naturpark Südgelände, Prellerweg 47–49, Schöneberg. Eintritt 16–31, erm. 13–22 €