Zitty in der Corona-Krise

Corona-Update: Was bei uns gerade los ist. Oder eben nicht.

Liebe Zitty-Leser und -Leserinnen,

es ist kaum zum Aushalten. Wir dürfen nicht ausgehen, keine Freunde treffen. Wir halten das aus, weil es hilft, die Corona-Pandemie zu bewältigen. Aber Spaß macht das nicht. Und so wie ihr vielleicht das Gefühl habt, ihr seid im falschen Film, geht es auch uns als Stadtmagazin: Ohne Stadt-Storys, Kultur, Clubs und Restaurants sind wir ziemlich aufgeschmissen. Keine Themen, keine Anzeigen. Und keine Hefte im Zwei-Wochen-Rhytmus.

Es geht uns wie vielen freien Kulturschaffenden und Veranstaltern: Wir müssen kürzer treten, ziemlich sogar, und sind in Kurzarbeit. Falls ihr euch also fragt, warum sich auf zitty.de und in den Kiosken so wenig tut: Wir schreiben nicht, wir beißen in die Tischkante. Vor Langeweile. Vor Wut.

Wenn ihr uns und die Zitty unterstützen möchtet, dann kauft bitte die immer noch aktuelle Zitty, die als 4-Wochen-Heft erschienen ist, unser neues Brandenburg-Heft oder eine andere Edition über unseren Shop. Damit können wir auch nach Corona noch zusammen ausgehen.

Denn wir werden unser Leben zurückbekommen. Bleibt stark!
Eure Zitty-Redaktion