Kunst

Zhou Tao im Times Art Center

Mit „Winter North Summer South“ zeigt Zhou Tao Momente aus der Wüste Gobi

Gedärme in der Wüste: „Winter North Summer South No. 14“, 2019, von Zhou Tao

Ein kontrastreiches Spiel von Licht und Schatten, Gedärme auf einem Lammfell neben einem Baum, bizarr gewachsene Eiskristalle: Zhou Taos Bilder aus der Wüste Gobi im Times Art Center können überraschen. Zwei Jahre hat der chinesische Künstler damit verbracht, dort Gegensätze zwischen Natur und Mensch fotografisch festzuhalten. Entstanden sind beeindruckende, fast malerisch anmutende Bilder sowie ein 76-minütiger Film mit langen Bildern. In beiden Medien erzeugt Zhou Tao einen eindrucksvollen Kontrast zwischen beruhigender Schönheit der Natur und schockierender Realität durch Einwirkung der Menschen. Aus der Betrachtung der feinen Struktur der Eiskristalle werden Besucher im nächsten Moment mit Nahaufnahmen herausgerissen, die eine blutige Hundeschnauze zeigen.

Das Times Art Center Berlin, ansässig in einem Betonhaus, eignet sich gut als Ausstellungsort für Zhou Taos Bilder: Das Grau der Wände entspannt das Auge und richtet den Fokus auf die Aufnahmen. Im weitesten Sinne entspricht dies der Ästhetik der Kunstrichtung „liubai“: Hier soll ein Gefühl von Raum erzeugt werden, indem das Wesentliche auf einen kleinen Teil des Gemäldes gedrängt wird – eine Strömung, die auch Zhou Tao inspiriert hat. Eine umfangreiche Infobroschüre hilft, die Hintergründe zu verstehen,  aber es ist ebenso schön, die Bilder einfach nur wirken zu lassen.Rosalba Hojer

15.2.–3.5.: Times Art Center Berlin, Brunnenstr. 9, Mitte, Di–Sa 11–18 Uhr, Eintritt frei