Bühne/Tanz

La Sylphide

La Sylphide
robert_s/Shutterstock.com | general_use

Mit dem Ballett „La Sylphide“ über einen schottischen Landjunker und dessen unerfüllbare Liebe zu einer Sylphide hatte man zur Uraufführung 1832 in Paris den Nerv des Romantischen Zeitalters getroffen: Dem Zeitgeist entsprechend wurde der Konflikt zwischen Irdischem und Übersinnlichem zum Ausdruck gebracht. Der konsequenten Durchführung dieser Idee ist es zu verdanken, dass das Ballett „La Sylphide“ zum Modell wurde: für das weiße Ballett schlechthin, für die Bedeutung der Ballerina, die rätselhaft, überirdisch und unberührt auf Spitze entschwebt. Als die Vollendung dieses Ballett-Ideals fand „La Sylphide“ Verbreitung in ganz Europa, auch durch den Choreographen August Bournonville. 

Routen auf google.map anzeigen

Bilder

Aktuelle Events in: Bühne/Tanz