Bühne/Schauspiel

Diskurs über die Serie und Reflexionsbude (…), die das qualifiziert verarscht werden great again gemacht hat etc. Kurz: Volksbühnen-Diskurs

Martin Wuttke wiederholt fast wie ein Mantra, was ihm nach Pollesch-Inszenierungen das Publikum mitteilt: „Du, ich fand dich ganz toll, aber ich hab nichts verstanden.“ Absurderweise wurde viele Jahre die Schublade „Diskurs-Theater“ aufgemacht und darin sollten Pollesch-Stücke ihren Platz finden. Doch diese waren stets zu widerborstig für Dramaturgie-Konzepte. Ein halbes Jahr bevor die Ära Castorf endet, lädt der zweiteilige Abend zu einem Abgesang an, der sich mit der Besonderheit der Bühne am Rosa-Luxemburg-Platz auseinandersetzt. Dass dabei nie Larmoyanz aufkommt, sondern eine tiefschürfende Heiterkeit, versteht sich bei Pollesch von selbst.

Teil I: Ich spreche zu den Wänden

Kommentiere diesen beitrag