Tagestipp

Mordsschwestern

MORDSSCHWESTERN | Katja Riemann

Die 20er-Jahre in Berlin markieren nicht nur die erste demokratische Periode in der deutschen Hauptstadt, sondern ebenso eine Zeit der Befreiung nach der bigotten Kaiserzeit. Doch neben Exzess und Selbstverwirklichung dominierten diese Ära ebenso Armut und Elend. Die von Christin Nichols und Nadine Schori (auch Text) verkörperten Figuren begeben sich auf eine Odyssee von der Spree nach Chicago und räumen mit ihrem intuitiven Killerinstinkt sämtliche Hindernisse der Reise aus dem Weg. Den schrill-schrägen Abend inszeniert Janet Stornowski.

Eine musikalische Odyssee von Chicago nach Berlin der goldenen 20er-Jahre – mit dem Zauber des Illegalen.

Kommentiere diesen beitrag