Bühne/Schauspiel

Sieben … aber einmal auch der helle Schein

Sieben | Peter Brutschin

Die Zahl Sieben genießt eine Sonderstellung und ist zugleich Inspirationsquelle in vielen Kulturen – vom Schöpfungsmythos bis zu den sieben Todsünden. In „Sieben“ widmen sich sieben bekennende Sünder lust- und humorvoll, choreografisch und musikalisch ihren eigenen Leidenschaften und Lastern: ihrer Gier, ihrem Geiz, ihrer Eitelkeit, ihrem Neid, ihrer Faulheit, ihrem Sexualtrieb, ihrem Konsum. Die Texte wurden von der Songwriterin Susanne Betancor im Sinne eines Songplays in sieben Lied-Kompositionen verdichtet.

Kommentiere diesen beitrag