Kunst

Exit

Exit
Jenny Michel, Exit, 2018, Detail | Foto: Yuki Jungesblut © VG Bild-Kunst, Bonn 2019

Jenny Michel kombiniert Objekte, Zeichnungen, Texte und Sound zu komplexen Werken, die einen vielschichtigen inhaltlichen Hintergrund von philosophisch-wissenschaftlichen Betrachtungen und davon ausgehenden Theorien besitzen. Assoziationen von geschichtlichen, technischen und gedanklichen Fragmenten bilden dabei eine komplexe Erzählung von Wissen, Glauben und Utopie. Die Wandinstallation »Exit« spannt einen Bogen vom Kontrollwahn unserer Gesellschaft hin zu Fluchtfantasien und Sehnsüchten nach einer besseren Welt.

Auf einem Gerüst aus Holzlatten wurden Fragmente utopischer Schriften zu einem neuen Text kombiniert und labyrinthisch über die Holzstruktur kaschiert. Darüber liegen in verschiedenen Schichten Flucht- und Rettungspläne, die durch Cut-Outs zu einem undurchdringlichen Geflecht verarbeitet wurden.

Jenny Michel (geb. 1975 in Worms) studierte an der Kunsthochschule Kassel u.a. bei Norbert Radermacher, Bjørn Melhus und Ursula Panhans-Bühler. Ihre Arbeiten wurden in Ausstellungen im In- und Ausland präsentiert. Sie war 2008 EHF-Stipendiatin der Konrad-Adenauer-Stiftung und wurde 2010 mit dem HAP-Grieshaber Preis ausgezeichnet. Ihre Arbeiten sind u.a. im Kupferstichkabinett Berlin, in der Berlinischen Galerie und in der ERES Stiftung München vertreten.

Routen auf google.map anzeigen