Oktober

Berliner Herbstferien

Viele Angebote, die Kinder in den Herbstferien beschäftigen und Eltern entlasten sollen, müssen lang im Voraus gebucht werden. Wir haben mal geschaut, was sich wohl noch kurzfristig im Oktober machen lässt

Foto: m.prinke / flickr / CC BY-SA 2.0
Foto: m.prinke / flickr / CC BY-SA 2.0

Alle, die im  Oktober hier bleiben, sind zu beneiden: Herbst ist die schönste Berliner Jahreszeit. Noch ist es warm genug, um draußen herumtoben, aber bereits so frisch, dass sich drinnen behaglich machen lässt. Viele Kinder mögen das. Wir müssen sie jetzt gar nicht auf Teufel komm raus beschäftigen. Die meisten Kurse auf Reiterhöfen, in Museen und Werkstätten sind jetzt ohnehin ausgebucht . Wir haben daher geschaut, was sich kurzfristig machen lässt, wenn doch einmal Langeweile aufkommt.

 

Draußen nur so

  • Im Herbstwind

    Drachen steigen lassen (zum Beispiel auf dem Tempelhofer Feld),
    Skateboard oder Rollerblade fahren (zum Beispiel im Park am Gleisdreieck oder draußen in Brandenburg auf dem Flaming Skate

    in der Mitte bläst immer ein Wind: Drachen auf dem Tempelhofer Feld. Herman / flickr / CC BY-SA 2.0
    in der Mitte bläst immer ein Wind: Drachen auf dem Tempelhofer Feld. Herman / flickr / CC BY-SA 2.0
  • Mit Blick auf den Boden

    Blätter sammeln, pressen, aufkleben: ein Herbarium anlegen,eine Schatzsuche im Park mit Kastanien und Eicheln statt Schnitzeln veranstalten, und wenn es dunkel wird: mit Taschenlampen

    Auch noch ganz leicht zu bestimmen: Ahorn. Das mit den Zacken wie Berggipfel. Foto: Anja Pietsch / flickr / CC BY 2.0
    Auch noch ganz leicht zu bestimmen: Ahorn. Das mit den Zacken wie Berggipfel. Foto: Anja Pietsch / flickr / CC BY 2.0
  • Unterwegs

    Das hätten wir auch nie gedacht, dass Angeln mal bei Berliner Schuljungs Trend wird: am Forellenteich von Märtensmühle bei Trebbin. Foto: cwa

    mit einer S-Bahn bis zur Endstation ganz weit draußen und im Dunkeln wieder zurück fahren, z.B. nach Bernau,
    mit einem fischkundigen Erwachsenen ein letztes Mal Angeln gehen, bevor Hände und Füße einfrieren (zum Beispiel in Märtensmühle bei Trebbin oder Forellenhof Nassenheide hinter Oranienburg)
    Wandern über Stock und Stein: zum Beispiel in Buckow bei Brecht und Weigel, wo es hügelig wird, oder auf den ehemaligen Rieselfeldern bei Buch, auf denen wilde Rinder und Pferde grasen, oder in der Döberitzer Heide mit Wisenten und Przewalski-Pferden,
    im Wald von Köpenick, im Grunewald oder Tegeler Forst Spuren von Wildschweinen und anderen Tieren bestimmen

    Das hätten wir auch nie gedacht, dass Angeln bei Berliner Schuljungs Trend ist: am Forellenteich von Märtensmühle bei Trebbin. Foto: cwa
    Das hätten wir auch nie gedacht, dass Angeln bei Berliner Schuljungs Trend ist: am Forellenteich von Märtensmühle bei Trebbin. Foto: cwa

Drinnen daheim

  • Basteln
    Aus den letzten Kastanien, Eicheln und den Bucheckern lassen sich mit Streichhölzern und Knete Männchen, Tiere und Häuser bauen. Vorher muss man sie noch sammeln, aber dann war das Kind  mal an der frischen Luft.Vor Halloween rufen die großen Kürbisse vom Gemüsehändler an der Ecke danach, ausgehöhlt und mit einem Gesicht versehen zu werden. Taugt der Kürbis was, wird aus dem Inneren noch eine Suppe. Die Kerne kommen in die Pfanne zum Rösten (ohne Öl).

    Zahnstocher sind gut, Streichhölzer tun es auch: Kastanienmännchen. Foto: Max Noisa / flickr / CC BY-ND 2.0
    Zahnstocher sind gut, Streichhölzer tun es auch: Kastanienmännchen. Foto: Max Noisa / flickr / CC BY-ND 2.0

    Und nicht vergessen: das Halloween-Kostüm, am preiswertesten ist das Gespenst, das aus einem alten Bettlaken mit Hilfe von Filzstiften entsteht. Teurer sind die Süßwaren, die Eltern besorgen müssen, um die klingelnden Geister abzuwehren. Oder wollen Sie etwa noch aus Zucker und Fruchtsaft Bonbons karamellisieren?Im November drohen Eltern St. Martin (West) und atheistischer Laternenumzug (Ost). Sollten Kita und Grundschule nicht das Laternenbasteln übernehmen, kann das Kind jetzt von Ihnen Zeitmanagement lernen: beizeiten eine Laterne gebaut (etwa aus Transparentpapier und Kleister), fördert die Vorfreude. Oder: Was du heute kannst besorgen, verschiebe nicht auf morgen.

  • Kochen
    Nieder mit den Politikern und Pädagogen, die jammern, heutige Kinder könnten nicht kochen. Und hoch mit dem großen Suppenkochtopf auf die Herdplatte. Aus Rüben Möhren, Roten Beeten, Kürbissen und allem, was der Spätherbst so hergibt, können sogar die Kleinen unter Anleitung der Gemüsemesser schwingenden Großen einen Eintopf herstellen. Sollte das zu langweilig wirken: Nudeln in Buchstaben- oder Tierformen hinzugeben.
  • 20161001_174129
  • Backen
    Die Herbstferien sind eine gute Zeit, um  Kinderbeschäftigung und Weihnachtsbesorgungen mit einer Klappe zu erledigen. Also Mehl, Zucker, Nüsse, Mandeln und Trockenfrüchte heraus: Jetzt sind die Tage, Früchtebrote und Stollen zu backen, denn sollen die gelingen, müssen sie mindestens sechs Wochen im Kühlen lagern.

Schön, wenn das Holz schon geschlagen ist, ansonsten braucht sicher irgendein Freund Hilfe beim Hacken. Kinder mögen es, beim Feuerentfachen zuzuschauen. Foto: cwa
Schön, wenn das Holz schon geschlagen ist, ansonsten braucht sicher irgendein Freund Hilfe beim Hacken. Kinder mögen es, beim Feuerentfachen zuzuschauen. Foto: cwa

Drinnen beim Veranstalter

Alltag

Bauen

Bis nächstes Jahr verlängert hat das Labyrinth Kindermuseum in Wedding seine Ausstellung zu Baustellen. Hier finden Kinder neben Wissen zu Baustellen in der Stadt, die Dinge, die an Baustellen das wichtigste sind: Helm, Kelle, Absperrband und diese obercoolen orangefarben leuchtenden Warnwesten (3-11 Jahre).

Labyrinth Kindermuseum Berlin, Osloer Str. 12, Wedding, In den Schulferien:
Mo-Fr 9-18, Sa 11-18, So 11-18 Uhr, Eintritt 5,50 €, Familien 16 €

Einwanderergesellschaft erleben

Heimat Berlin, Migrationsgeschichte und Stadtgeschichte heißen die Themen des Jugendmuseums Schöneberg. Der Tanzworkshop für die Ferien ist bereits ausgebucht, aber zuletzt waren noch Plätze für Sachensucher (6-12 Jahre) und Soundchecker (ab 12 Jahre) frei. Praktisch am Jugendmuseum zudem: Das Stadtbad Schöneberg mit den Kinderplantschbecken ist gleich nebenan. Und auf der anderen Straßenseite gibt es besseren Döner und andere Schnellgerichte.

Jugendmuseum Schöneberg, Hauptstr. 40-42, Schöneberg, T: 902 77 61 63, Sa-Do 14-18, Fr 9-14 Uhr, Eintritt frei

Geschwister bekommen

Von Geburt bis Kinderrechten reichen die Themen von „geboren & willkommen“, der aktuellen Ausstellung im Machmit Museum in Prenzlauer Berg. Das besticht mit einer mehretagigen Schau, durch die sich Klettern lässt, Betreuern, die auf allen Etagen zum Mithandwerken einladen und einem klitzekleinen Café, in dem sich derweil die Eltern mit dem jüngsten Nachwuchs zurückziehen können.

Machmit! Museum, Senefelderstr. 5, Prenzlauer Berg, Di-So 10-18 Uhr, 5,50 / 3 €

Plastik-Steckspielzeug

Solange Lego noch aktuell ist, sofern Ninjas nicht elterlichem Pazifismus und die Eintrittspreise zwischen 11 (Online-Sparticket) und 28 Euro (Flexiticket) nicht dem Kontostand widersprechen, bietet sich bauwütigen Kleinen ein Ninja-Workshop im Legoland am Potsdamer Platz an. Unter dem Motto „Ninja“ finden hier Modellbau-Sessions, Schnitzeljagd und Mal-Missionen statt.

Legoland, Potsdamer Str. 4, Tiergarten, reguläre Öffnungszeiten tägl. ab 10 Uhr,
Workshops: 22.-23., 29.-30.Oktober

Science Center Spectrum

Selbstverständlich können auch im Experimenthaus des Deutschen Technikmuseums Kinder an Workshops teilnehmen  Wem die Anmeldeprozedur zu kompliziert ist, geht einfach so hin: Die optischen, akustischen und räumlichen Experimente halten Kinder einen ganzen Tag auf Trab. Schwindelig wird dabei nur Erwachsenen.

Deutsches Technikmuseum, Trebbiner Str. 9, Kreuzberg, T: 90 25 40, Di-Fr 9-17.30, Sa/So 10-18 Uhr, 8/ erm. 4 €

Außerdem

gibt es natürlich den Zoo mit dem Aquarium am Tiergarten, den Tierpark Friedrichsfelde (eher für Größere), die beide in den Ferien Taschenlampentouren anbieten.

 

Kultur im Oktober

Dinos streicheln

Im Museum für Naturkunde finden während der Oktoberferien  Familienführungen täglich um 11 und 14 Uhr statt. Tickets können direkt an der Kasse erworben werden. Man kann sich auch mit seinen Kindern zu Mikroskopierkursen anmelden oder sie in die Kunstkurse schicken. Aber mal echt jetzt: Das Museum mit seinen fantastischen Dino-Animationen, erst jüngst um einen Tyrannosaurus Rex bereichert, ist sowieso der Kinderhit unter den Museen. Aber Vorsicht vor dem Museumshop, hier kann es schnell teuer werden, wenn die Kleinen quengeln.

Museum für Naturkunde, Invalidenstr. 43, Mitte, T: 20 93 85 91, Di-Fr 9.30-18, Sa/So 10-18 Uhr, 8/ erm. 5 €

IS-Immunisierung

Das Grips Theater, der Klassiker-Wet unter den Jugendbühnen, spielt  auch in den Herbstferien „Inside IS“ von Yüksel Yolcu nach Jürgen Todenhöfers Buch „Inside IS – 10 Tage im ›Islamischen Staat<„: 28./29. Oktober, 19.30 Uhr.

Grips Hansaplatz, Altonaer Str. 22, Tiergarten, Tel.: 39 74 74 77, 18/ erm. 11 €

Kommunikation verstehen

Auch zu Schulzeiten ein Hit sind die interaktiven Roboter, die Kinder in der Eingangshalle begrüßen. In den Ferien bietet das Museum für Kommunikation Workshops zu den Sonderausstellungen an, darunter in diesem Herbst eine zu einem besonders dankbares Thema: dem goldenen Schnitt. Jetzt wird digital gebastelt.

Museum für Kommunikation, Leipziger Str. 16, Mitte, T: 20 29 40, Di 11-20, Mi-Fr 11-17, Sa/So 10-18 Uhr, 4/erm. 2 €

Literatur sehen

Bevor wieder ein Stadtentwicklungssenator den Abriss des FEZ behauptet. Hier stehen „Pippi Langstrumpf“ von der Astrid-Lindgren-Bühne und „Die Reise zum Mittelpunkt der Welt“ nach Jules Verne vom Erfreulichen Theater Erfurt für die etwas größeren Kleinen auf dem Spielplan. Für die wirklich Kleinen führen unter anderem die Puppenbühne Allerhand das Märchen vom Hasen und Igel und die Erfurter das vom Wolf und den sieben Geißlein auf.

Astrid-Lindgren-Bühne im FEZ, Straße zum FEZ 2, Wuhlheide, Oktober-Spielplan: fez-berlin.de, Reservierungen: Mo-Fr 10-17 Uhr, Tel 53 07 12 50, reservierung@fez-berlin.de

Weitere Museumsveranstaltungen für Kinder auf den Seiten des Berliner Museumsportals

Sport

Akrobatik

Einmal zum Akrobaten werden und auf dem Trapez durch die Lüfte schwingen – das ist das vielfach eingelöste Versprechen des Cabuwazi-Zirkusleute. Am Ende der Zirkuswoche können Familie und Freunde in einer einstündigen Abschlussshow zuschauen. Ein warmes Mittagessen ist im Preis enthalten. Bei Redaktionsschluss  waren noch Plätze frei, bitte erfragen.

Zirkus Cabuwazi, Bouchéstr. 74, Treptow, 17.-21.Oktober., 10-16 Uhr, ab 8 Jahre, 140 €, Tel:60 96 95-63
Venusstr. 90, Altglienicke, 24.-28. Oktober., 10-16 Uhr, ab 8 Jahre, 120 €, Tel: 22 19 76-60

Skateboarden

An fünf Tagen sollen Kinder hier alles rund ums Skateboard lernen können: nicht nur Basics, sondern auch coole neue Tricks auf Vert, Minirampe und Bowl. Am letzten Tag gibt es einen kleinen Workshopjam.

Skatehalle Berlin, Revaler Str. 99, Friedrichshain, 17.-21.10. und 24.-28. Oktober., jeweils 9.30-11 Uhr oder 11.30-13 Uhr, ab 6 Jahre, jeweils 69 €

Außerdem

gibt es jede Menge Schwimmbäder. Für ganz Kleine eignet sich das Schöneberger Stadtbad. Mittelgroße Kinder haben unter anderem  in den Wellen am Spreewaldplatz Spaß oder auch in Schöneberg, wo es Sprungtürme gibt. Und die Großen schicken wir zum Trainieren auf die 50m-Bahn am Velodrom.
Die Eisbahnen haben übrigens noch nicht geöffnet.

 

Veranstaltungen draußen

Naturexperimente

Farbfeuer, Blätterregen, Windspiele stehen im Berliner Süden auf dem Programm. Wer mitmacht, kann auch aus Naturmaterialien eine Laterne bauen.

Freilandlabor Britz, Sangerhauser Weg 1, Neukölln, 22.10., 14-16 Uhr, 2 €, Kinder frei

Natursonntage

Die Sonntagsforscher beobachten kleine Krabbeltiere, basteln mit Holz, Rinde und Blättern und experimentieren mit Natur.

Naturpark Südgelände, Nähe Wasserturm im Natur-Park Schöneberger Südgelände, jeden Sonntag 12-17 Uhr, ab 5 Jahre, kostenlos

Zugegeben, dieses Foto entstand nicht in Berlin. Aber hier sieht es so ähnlich aus. Foto: cwa
Zugegeben, dieses Foto entstand nicht in Berlin. Aber hier sieht es so ähnlich aus. Foto: cwa

Mehr zur schönsten Jahreszeit

Darf ich Herbst liken?

[Fancy_Facebook_Comments]