ZITTY Kinderreporter

Zu Besuch im Zoo und Aquarium

Unsere ZITTY-Kinderreporter unterwegs im ZOO und Aquarium Berlin.

Sie haben viele Fragen an die Presseabteilung vom ZOO und Aquarium gestellt. Danach gab es nooch Fragen von uns an die Kinderreporter.

Die ZITTY-Kinderreporter stellen Ihre Fragen:

Seit wann gibt es den Zoo und das Aquarium?
Der Zoo wurde 1844 gegründet und gilt somit als ältester Zoo Deutschlands. Das angrenzende Aquarium wurde 1913 gebaut und hat damals das modernste seiner Zeit. Besonders die erste begehbare Tieranlage der Welt – die Krokodilhalle –  lockte viele Besucher ins Aquarium.

Wie viele Tiere gibt es hier?
Zoo und Aquarium Berlin kommen auf insgesamt 19.442 tierische Bewohner aus rund 1.400 Arten, damit ist Berlin auch in diesem Jahr wieder artenreichste Stadt der Welt.

Woher kommen die Tiere?
Die Tiere im Zoo sind fast ausschließlich in zoologischen Einrichtungen geboren, Wildfänge gehören schon länger der Vergangenheit an. Der Zoo und das Aquarium stehen in regen Austausch mit anderen zoologischen Einrichtungen auf der ganzen Welt. Um gesunde Populationen zu erhalten und Inzucht zu verhindern, werden die Tiere unterander ausgetauscht. Ein Koordinator bestimmt welche Tiere in welchen Zoo reisen und mit welchen Tieren Arterhaltungszucht durchgeführt wird.

Wie „reisen“ die Tiere an?
Das kommt natürlich auf die Art und die Größe an. Für viele Tiere werden Boxen, die speziell für den Tiertransport konzipiert sind, verwendet. Wichtig bei der „Anreise“ ist auf jeden Fall, dass der Transport möglichst stressfrei für die Tiere abläuft. So werden die Tiere in der Regel auf die Reise vorbereitet, indem man sie bereits im Vorfeld mit der Transport-Kiste vertraut macht.

Wann bekommen die Tiere ihr Frühstück?
Auch das ist ziemlich unterschiedlich, die meisten Tiere bekommen zu Beginn der Frühschicht unserer Tierpfleger ihr „Frühstück“.

Welche Berufe sind im Zoo und Aquarium vertreten?
Im Zoo und Aquarium gibt es zahlreiche unterschiedliche Berufe: Tierpfleger, Tierärzte, Biologen, Gärtner, Handwerker, Kontrolleure,  aber natürlich auch Mitarbeiter in der Verwaltung die in der Buchhaltung, der Personalabteilung und im Bereich Presse und Marketing arbeiten.

 

Jetzt müssen unsere Kinderreporter die Fragen beantworten.

Was sind Bonobos und wo verbringen sie die meiste Zeit?
Bonobos sind Affen. Neben den Schimpansen sind Bonobos unsere nächsten Verwandten. Sie sind leider vom Aussterben bedroht.

Was hast Du über die Zwergflusspferde gelernt?
Flusspferde sind Nichtschwimmer. Das Gebiss der Flusspferde wächst ein Leben lang. Sie ernähren sich nur von Pflanzen.

 

Welche Tiere leben im Nachtierhaus?
Unsere Augen mussten sich erstmal an die Dunkelheit gewöhnen. Dann sind wir auf Entdeckungstour gegangen und haben Plumploris, Springhasen, Fledermäuse, Erdferkel. Hier wurde mit einem Trick gerarbeitet, der Rhythmus wurde einfach umgedreht. Im Nachtierhaus ist am Tag und Nachts

Die Bewohner des Nachttierhauses im Zoo Berlin sind nachtaktiv. Wenn es dunkel ist, kriechen sie aus ihren Höhlen und Verstecken. Tagsüber hingegen ziehen sie sich zurück. Unsere Zoo-Besucher würden diese Tiere demnach nicht zu Gesicht bekommen. Weil das sehr schade wäre, haben sich die Tiergärtner  einen tollen Trick ausgedacht: Der Rhythmus wird einfach umgedreht! Im Nachttierhaus wird also die Nacht zum Tag und umgekehrt.

Wie wird der Clownfisch noch genannt?
Der Clownfisch wird auch Anemonenfisch genannt. Der Clownfisch gehört der Familie der Riffbarsche an.

Welche Tiere hast du in der Krokodilhalle gesehen?
Da gab es viele Tiere zu sehen: Schildkröten, Krokodile, Schmetterlinge, Krokodilkaimane, Ganges-Gavial

Was hast Du über Krokodilkaimans  gelernt?
Ein besonders markantes Merkmal des Krokodilkaimans ist die knöcherne Brille Sie sehen den Krokodilen sehr ähnlich. Bei den Krokodilen guckt bei geschlossener Schnauze der 4. Zahn hervor. Brillenkaimane können Ihre Farbe leicht verändern. Wenn sie entspannt sind, färbt sich ihre Haut dunkler, bei Stress heller. Kaimane können 1 Stunde unter Wasser bleiben.

Hast Du Hammerhaie gesehen? Welche Haiarten gibt es noch im Aquarium?
Ja, die haben wir gesehen. Es gibt außerdem noch den Schwarzspitzen-Riffhai, den kalifornischen Stierkopfhai, den gepunkteter Wobbegong, den kleingefleckten Katzenhai, den Karibik-Ammenhai, den Schaufelnasen-Hammerhai.

Gibt es Hängebauchseepferdchen?
Ja, sie werden maximal 35 cm lang. Sie haben zwei Hörner auf dem Kopf. Ungewöhnlich: Bei den Seepferdchen bekommen die Männchen die Kinder.

Toll sind die Schilder für Kinder „ZOOO Kindgerecht“.

Gewinnspiel:

Wenn Ihr auch in den Zoo wollt, dann schickt uns einfach eine Mail mit Deinen Kontaktdaten an gewinnspiel@zitty.de und verrate uns dein Lieblingstier. Unter allen Einsendungen verlosen wir 2 x 2 Freikarten für den Zoo.

 

Holen Sie sich die neue Edition Familie in Berlin 2017/2018 von tip Berrlin und ZITTY mit über 650 Adressen für den Großstadtalltag mit Kindern. Gleich hierfür 9,90 Euro versandkostenfrei bestellen.

 

 

 

[Fancy_Facebook_Comments]