Fahrradhauptstadt Berlin

Für Exoten: Berlin Bamboo Bikes

Thomas Finger studiert Luft- und Raumfahrttechnik – und baut Bambusräder

Seit 2009 baut Thomas Finger Räder aus Bambus. Der Student für Luft- und Raumfahrttechnik gründete Berlin Bamboo Bikes und NaWaRo-Fahrrad, eine Projektwerkstatt für Räder aus nachwachsenden Rohstoffen an der TU Berlin.  „Einfach gesagt stellen wir Öko-Fahrräder her“, sagt Finger. Der 33-Jährige will das Fahrrad als nachhaltiges Fortbewegungsmittel fördern, schon allein aufgrund der Verknappung von Ressourcen wie Erdöl. Bei der Herstellung, die rund eine Woche dauert, wird Wert darauf gelegt, dass wenig Energie verschwendet und überwiegend mit erneuerbaren ­Materialien gewerkelt wird. Benötigt werden gut drei Meter asiatischer Moso-Bambus, Hanffasern und Kleber für den Rahmen – die restlichen Bauteile stammen von recycling­bedürftigen Drahteseln. Da Bambus trotz seines geringen ­Gewichts sehr stabil ist, steht er einem Metallrahmen in nichts nach. Ursprünglich sollte mit dem Projekt Bambus als Baustoff vorgestellt werden. Thomas Finger hat ein neues Ziel: „Die Bambusräder sollen serienmäßig zu mehr als 90 Prozent aus nachwachsenden Rohstoffen bestehen.“

Geschwindigkeit: kein Unterschied
Arbeitsaufwand: ein paar Tage bis zu einer Woche
Preis: Rahmen – unter 200 Euro

Bessemerstr. 2-14, Schöneberg, www.berlin-bamboo-bikes.org

Kommentiere diesen beitrag